Eckart Beinke

Künstlerische Leitung des oh ton - ensemble

 

1956 in Oldenburg geboren und von Haus aus Rockmusiker, studierte nach beruflicher Tätigkeit im Sozialbereich Musikpädagogik an der Carl - von - Ossietzky - Universität, Oldenburg.

 

Er studierte anschließend Komposition bei Jens-Peter Ostendorf und Klavier bei Luciano Ortis an der Hochschule für Künste, Bremen, als Stipendiat des Evangelischen Studienwerks in Villigst.


Studien der elektro-akustischen Komposition am Conservatoire National de Région Bordeaux und ein Kompositionsstudium bei Gérard Grisey am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris schlossen die Ausbildung ab.


Während des Studiums wurde er nach Darmstadt (Institut für Neue Musik und Musikerziehung) eingeladen. Ein erstes Portraitkonzert wurde vom BBK-Bund Bildender Künstler in Bremen durchgeführt.

 

Die Zusammenarbeit mit bildenden Künstlern ist regelmäßiger Teil seiner Arbeit: u.a. "Klangskulpturen" als Kompositionsauftrag des Dresdner "Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme", gemeinsam mit Wolfgang Zach.


Eckart Beinke ist seit Gründung (1990) Vorsitzender des Vereins "oh ton - Förderung aktueller Musik" und seit der Gründung in 1994 künstlerischer Leiter des "oh ton-ensemble", des vereinseigenen Kammerorchesters für neue Musik.

 

Er war Mitglied des künstlerischen Beirats des "Edith - Russ-Haus für Medienkunst" und führt einen Lehrauftrag an der Carl-von-Ossietzky-Universität, Oldenburg, im Fach Musik aus.


Beinke erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge und Stipendien, so ein Arbeitsstipendium und 1999/2000 das Jahresstipendium des Landes Niedersachsen. Aufführungen seiner Werke im In- und Ausland, u.a. bei "ppIANISSIMO" in Sofia, Bulgarien; wiederholt Einladungen des Goethe Instituts für Konzerte und workshops in Frankreich.


Auswahl durch die internationalen Jurys der ISCM (Internationale Gesellschaft für Neue Musik) für die "Welt-Musik-Tage" 1998 in England und 1999 in Rumänien: Aufführungen des "1. Saxophonquartett" in Manchester vom "Apollo-Saxophone-Quartet" und 1999 der "Intro-version III" durch das "Trio Contraste" in Rumänien.

 

Es liegen Rundfunkproduktionen, CD-Aufnahmen und Konzertmitschnitte seiner Arbeiten vor; verschiedene Werke sind u.a. im Musikverlag H.J. Eckmeier, Dormagen, und im Verlag P.J. Tonger, Köln, verlegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mail

 
 

 

(c) 2007: oh ton - Förderung aktueller Musik e. V.